Dunlop Langstrecken Meisterschaft

Im heißen Langstreckenrennen für GTs, Touren- und Rennsportwagen bis Baujahr 1975 treten die Marathon-Piloten an, um auf der Gesamtstrecke (Nordschleife und Grand Prix Kurs) zu racen.

Das 3 Stunden Rennen mit fast 180 Startern

Langstreckenrennen haben in Deutschland eine lange Tradition. Schon 1904 fand in der Taunusstadt Bad Homburg der erste Langstrecken-Wettbewerb, das Gordon-Bennett-Rennen statt. Mit dem Bau des Nürburgrings wurden immer mehr Rennen von öffentlichen Strassen auf permanente Rennstrecken verlegt. Ausdauerrennen von 300, 500 oder 1000 Kilometer, drei, vier oder sogar 72 Stunden fanden immer mehr Anhänger. Automobilhersteller beteiligten sich gerne an den Veranstaltungen, um die Haltbarkeit ihrer Modelle zu demonstrieren.

 

Über 70 eingeschriebenen Teams

Der Dunlop FHR Langstrecken Cup geht 2017 bereits in seine sechszehnte Saison. Mit über 70 eingeschriebenen Teams wird die weltweit größte, Historische Langstreckenserie wieder Rennsport vom Feinsten zeigen – Herrliche Rennwagen der 50er bis Mitte der 70er Jahre werden in leistungsdichten Klassen um Positionen und Klassensiege kämpfen. Die Youngtimer Trophy kommt dazu und es wird richtig bunt, wenn es heiss her geht im Kampf um Positionen, bei Boxenstopps und Fahrerwechseln.

 

Teamgeist macht den Unterschied

Ausgetragen wird der Dunlop FHR Langstreckencup nach dem internationalen FIA-Reglement „Anhang K“ für historische GT, Touren- und Rennsportwagen bis Baujahr 1975. Bei der Serie ist Teamgeist gefragt. Fahrer und Mechaniker müssen eine Einheit bilden, um am Ende ganz vorne zu sein. Das Fahrzeug muss perfekt vorbereitet sein, um den hohen Anforderungen gerecht zu werden. 3 Stunden Rennzeit müssen bei der Nürburgring Classic geschafft werden.

 

Dieser Teil des Rennwochenendes beim historischen Motorsport-Meeting in der Eifel trägt auch zurecht den Zusatztitel „Eifelrennen“ – in der Tradition der großen Eifelrennen seit dem Eröffnungsrennen 1927.

Start zum Training ist am Sonntag um 8.30 Uhr – das Rennen beginnt am Sonntag um 12.30 Uhr mit stimmungsvollem Gridwalk und wird um 13.30 Uhr gestartet.